DSC05784.jpg

die rund 30 Kameradinnen und Kameraden trainieren Zusammenarbeit

Retten aus HöhenBereits seit vielen Jahren sind die Freiwillige Feuerwehr Ober-Olm und das THW Mainz sich sehr freundschaftlich verbunden. Am vergangenen Wochenende gelang es nun wieder eine gemeinsame Ausbildungs- und Übungsveranstaltung zu organisieren. Im Fokus standen Themenfelder, die auch im Rahmen einer einsatznahen Zusammenarbeit zwischen den Organisationen möglich und wahrscheinlich sind.

Bereits seit vielen Jahren sind die Freiwillige Feuerwehr Ober-Olm und das THW Mainz sich sehr freundschaftlich verbunden. Am vergangenen Wochenende gelang es nun wieder eine gemeinsame Ausbildungs- und Übungsveranstaltung zu organisieren.

An insgesamt 3 Stationen konnten die rund 30 Kameradinnen und Kameraden die Zusammenarbeit trainieren, die neuen Gerätschaften der jeweils anderen kennenlernen, und von den gegenseitigen Fähigkeiten profitieren.

Im Fokus standen Themenfelder, die auch im Rahmen einer einsatznahen Zusammenarbeit zwischen den Organisationen möglich und wahrscheinlich sind.

Station 1 beschäftigte sich mit dem Thema Abstützen und Aussteifen von angeschlagenen Gebäuden. Hierbei handelt es sich grundsätzlich um Personal- sowie Materialintensive arbeiten. Durch den Gruppenführer der zweiten Bergungsgruppe des THW Mainz Michael Welsch wurden hier die Grundlagen praxisnah vermittelt und verschiedene Abstützungen exemplarisch aufgebaut.

An der zweiten Station, angeleitet vom Gruppenführer der ersten Bergungsgruppe Stefan Pfeiffer, ging es um das Thema Retten aus Höhen. Mittels verschiedener Techniken wurden hier untere anderem Möglichkeiten trainiert um Personen aus einer Zwangslage in einem Gebäude zu retten, wenn Treppen und Türen keine Option sind.

Die dritte Station befasste sich mit dem Thema Atemschutzeinsatz. Hier erhielten die ausgebildeten Atemschutzgeräteträger beider Organisationen die Möglichkeit Ihre vorgeschriebene jährliche Einsatzübung zu absolvieren. Insgesamt 16 Helfer der beiden Organisationen nahmen diese Gelegenheit war. Neben der Rettung einer vermissten Person wurden auch Atemschutzunfälle simuliert. Hier galt es für den bereitstehenden Sicherungstrupp in kürzester Zeit zum verunfallten Atemschutztrupp vorzudringen und die Kameradin/den Kameraden aus dem Gefahrenbereich zu bringen. Federführend durch Tobias Berg von der Freiwilligen Feuerwehr Ober-Olm wurde diese Station begleitet.

Den Abschluss fand der gemeinsame Ausbildungstag mit einem kameradschaftlichen Abend am Grill im Ober-Olmer Feuerwehrgerätehaus. Hier wurden dann noch unzählige Fachgespräche geführt und sich über Erlebnisse aus verschiedensten Einsätzen ausgetauscht. Norbert Becker, Wehrführer der Freiwilligen Feuerwehr Ober-Olm und Kai Ruth, Zugführer des technischen Zuges vom THW Mainz, bedankten sich bei den teilnehmenden Helfern für den sehr kurzweiligen und erfolgreichen Ausbildungstag.

Der Erfolg solcher Veranstaltungen spiegelt sich auch in größeren Schadensereignissen wieder. Unlängst forderte, der mehrtätige Brand der Kompostieranlage in Essenheim, überregional die Hilfskräfte von vielen Organisationen. Im Rahmen dieses Einsatzes wurde die sehr gute und reibungslose Zusammenarbeit zwischen den Organisationen von allen Seiten gelobt.

Wir möchten uns herzlich bei den Kameraden aus Ober-Olm für die sehr gelungene Zusammenarbeit bedanken und freuen uns bereits auf die nächste Gelegenheit des Zusammentreffens. Ganz egal ob bei einer Übung, einem Einsatz oder anderen Gelegenheit.

Begleitet wurden wir an diesem Tag von unserem guten Freund Stephan Dinges, welcher den Tag in vielen sehr guten Bildern mit seiner Kamera festgehalten hat. Ihm gilt hierfür unser besonderer Dank!

Text von Kai Ruth, THW